Ohne Texter-Ausbildung erfolgreich als Webtexter – so geht’s!

3.03.18 | 0 Kommentare

Einleitung

Du überlegst, Texter zu werden. Aber dann kommen Dir Zweifel: Ich habe noch nie in einer Werbeagentur gearbeitet. Ich habe noch nie im Marketing gearbeitet. Ja, ich habe noch nicht mal irgendwas Journalistisches gemacht. Kann ich das überhaupt? Nimmt mich da jemand?
Diese Fragen stellen sich viele, die gerne schreiben und texten möchten. Und immer wieder gibt es dann selbsternannte Experten, die bei Facebook und Co. schreiben: „Ohne formale Ausbildung oder Erfahrung in einer Werbeagentur ist man kein seriöser Texter!“
Lass es mich ganz klar sagen: Das ist Quatsch. Nonsens. Kokolores.

Der Deutschen liebster Fetisch: das Zertifikat

Leider ist es nur einfach so, dass den Deutschen nichts so sehr am Herzen liegt wie das Zertifikat, das Zeugnis, die Prüfung… Du weißt schon, was ich meine. Es geht sogar so weit, dass man versucht hat, informell erworbene Kompetenzen attestieren zu lassen. Einfach, damit man für ohne Zertifikat erworbenes Wissen nun möglichst doch noch irgendwie ein Zertifikat bekommt. (Tatsächlich wahr – dafür wurde mal der ProfilPass entwickelt, übrigens mit staatlicher Förderung.) Weil informell eben einfach nicht gut genug ist.

Aber in der Praxis ist das wirklich egal. Noch (!) ist es im Bereich Texten so, dass niemand nach einem Abschluss oder Zertifikat fragt. Das ist auch völliger Unsinn, denn Beispieltexte sagen schon aus, ob Du etwas kannst oder nicht.

Tipp: Eine Qualifikation in dem Bereich, in dem Du schwerpunktmäßig schreiben willst, ist viel wichtiger als eine Ausbildung zum Werbetexter. Ob Du schreiben kannst oder nicht, zeigen Deine Beispieltexte!
Wahr ist natürlich: Du wirst vermutlich nicht bei einer Werbeagentur angestellt werden, nur weil Du spontan die Idee hast, Du möchtest Werbetexte schreiben. Aber als freier Texter ist Deine Vorbildung weitgehend egal. Du musst nur etwas können.

Lass Dir darum bitte nie von irgendwelchen Möchtegern-Größen sagen, Du könnest gar nicht professionell sein, wenn Du keine Ausbildung als Texter oder Erfahrung in einer Werbeagentur hast.

Ich habe gar nichts gegen Zertifikate, so lange es darum geht, dass wir uns darüber freuen, einen Meilenstein in unserem Leben erreicht zu haben. Und einfach stolz auf uns sind. Aber leider ist die Kehrseite oft, dass die Idee Platz greift, es ginge nicht ohne. Doch, geht.

Keine formale Bildung heißt nicht: keine Bildung

Ich selbst habe nie in einer Werbeagentur gearbeitet, und ich habe auch keine Ausbildung zum Texter absolviert.

Klar: Ich habe dreieinhalb Jahre lang in einem Unternehmen als Online Marketer mit Schwerpunkt Texterstellung und Textoptimierung gearbeitet.

Klar auch: Das war nicht das erste Mal, dass ich einen Griffel in die Hand genommen habe. Ich schreibe, seitdem ich denken kann. Ich habe viele Jahre journalistisch geschrieben, fachjournalistisch, wissenschaftlich und auch kreativ. Aber Werbetext ist nochmal etwas anderes, und das muss man natürlich lernen!

Ich habe bei Textbroker angefangen und dort die ersten Dinge über Werbetexte, SEO und HTML gelernt. Dann hatte ich das Glück, bei meinem damaligen Arbeitgeber angestellt zu werden und dort wirklich sehr viel Förderung zu erfahren.

Ganz ehrlich: Ohne diese Zeit im OM-Team meines Arbeitgebers hätte ich mich sicher bedeutend langsamer entwickelt, einfach deshalb, weil mir die Informationen vorgefiltert und direkt zugespielt wurden. Du weißt wahrscheinlich selbst: Kurse, Podcasts und Texte sind im Internet, zu welchem Thema auch immer, nicht gerade Mangelware. Da hilft es natürlich, wenn einem jemand fachkundig hilft, die richtigen Dinge zu lesen, die richtigen Veranstaltungen zu besuchen.

Das ist für mich auch ein ganz wesentlicher Grund, die Texter-Akademie aufzubauen.

Ich möchte gerne, dass Du den Mut hast, Dich als Texter auszuprobieren und zu entwickeln, auch wenn Du vielleicht wirklich noch gar keine Erfahrungen in diesem Bereich hast. Darum möchte ich Dir einen zentralen Ort schaffen, wo Du alles lernst, was Du brauchst, um als Texter erfolgreich zu sein. Als Haupt- oder Nebenerwerb, Vollzeit oder Teilzeit.

Voraussetzung #1: Schreiben können & mögen

Vieles habe ich Dir schon in anderen Blogbeiträgen erklärt, auf andere Aspekte gehe ich bald noch einmal separat in einem Blog-Post ein. Du solltest natürlich einen gewissen Dreh fürs Schreiben haben, damit Du Dich überhaupt erfolgreich als Texter entwickeln kannst. Hast Du diesen Sinn für Wort und Text, musst Du schauen, welches Genre, welche Art von Texten für Dich am besten passt und wie breit Du Dich als Texter sinnvoll aufstellen kannst. Aber wenn Du erstmal grundlegend ein bisschen Kreativität für das Gestalten von Texten mitbringst und mit Rechtschreibung und Grammatik nicht gerade auf Kriegsfuß stehst, ist das schon mal eine perfekte Basis, um zu starten!

Voraussetzung #2: Mindset für die Selbständigkeit

Wenn Du freiberuflich texten möchtest, brauchst Du auch ein gewisses Mindset. Ohnedem wirst Du als Freelancer (egal, in welcher Branche) eher nicht erfolgreich sein. Darüber werde ich hier aber auch noch ganz viel erzählen. Weil mir dieser Punkt auch einfach ganz besonders am Herzen liegt.

Voraussetzung #3: Lernwille. Unbändiger Lernwille.

Und dann brauchst Du vor allem noch einen Skill: den Willen und die Fähigkeit, zu lernen. Von nichts kommt nichts. Du musst Dich intensiv mit Werbetexten auseinandersetzen – und damit, wie man sie richtig gestaltet. Du musst Dich mit SEO und Online Marketing generell beschäftigen. Du solltest am besten auch mit HTML und dem Erstellen von Blogposts in einem CMS grundlegend vertraut werden.

Das ist alles leicht zu lernen – und Du solltest nie sagen, dass Du etwas nicht lernen kannst. Man kann (fast) alles lernen. Wenn Du aber schon denkst: Oh, das ist mir aber viel zu viel Arbeit… und für meine Weiterbildung bekomme ich ja schließlich auch nicht bezahlt… – dann ist das definitiv die falsche Grundhaltung.

Nein, Du bekommst kein Geld für das Lesen eines Blogartikels oder einen Orden, weil Du Dich einen Tag auf eine Konferenz gesetzt hast. Aber sieh es einmal anders: Du wirst für Deine Fortbildung mit jedem guten Auftrag bezahlt, den Du nie bekommen hättest, wenn Du Dich nicht fortgebildet hättest.

Das sollte Deine Grundhaltung sein.

Fazit: Ja, Du kannst auch ohne Ausbildung Texter werden!

Mit einem gewissen Sinn für Sprache und dem Willen, viel zu lernen, kannst Du als Texter erfolgreich sein. Ohne formale Ausbildung zum Texter. Ohne Praktika oder Anstellung in einer Werbeagentur. Lass mich Dir zeigen, wie!

Newsletter

NEWSLETTER

NEWSLETTER

Abonniere jetzt meine Newsletter und verpasse keine meiner Beiträge mehr

Du hast dich erfolgreich in die Newsletter eingetragen